WIE DU JETZT SCHON AUF WEIHNACHTEN SPARST

Nach einem Sommer vollgepackt mit Ausflügen kann es sein, dass es auf Deinem Konto ein wenig traurig aussieht. Vielleicht hattest Du aber auch ein Mädelswochenende gebucht, das Dir zwar viel Spaß gebracht hat, aber das nicht geplant war, oder vielleicht hast Du auch viel zu viel für die Hochzeitsgeschenke Deiner Freunde ausgegeben.

Ganz gleich, welche Dinge Dich vielleicht finanziell etwas aus der Bahn geworfen haben, Du bist bereit zu Deinen “guten” Geldgewohnheiten zurückzukehren. Aber Vorsicht, Weihnachten ist nur noch ein paar Monate entfernt. Da Du nur noch wenige Monate zu planen hast, findest Du hier einige Tipps, um Deinen Geldbeutel darauf vorzubereiten.

 

Lege fest, wie viel Du ausgeben willst

Der Schlüssel, um eine finanziell katastrophale Festsaison zu vermeiden, ist mit einem Plan zu beginnen. Was möchtest Du für Weihnachten ausgeben? Denke über Geschenke hinaus und liste alles auf, wofür Du sonst noch Geld ausgeben könntest: Partys, Dekoration, und Veranstaltungen.

Sobald Du Dir die Dinge aufgelistet hast, für die Du Geld ausgeben möchtest, kannst Du anfangen zu schätzen, wie viel all dies kosten wird. Planst Du ein neues Kleid für die Weihnachtsfeier im Büro zu kaufen, Geschenke zu kaufen und ein Abendessen zu veranstalten?

Es mag sich erdrückend teuer anfühlen, alles aufzulisten. Aber wenn Du dies tust, kannst Du strategisch besser planen, für was Du Dein Geld ausgibst, damit Du aus dem Geld, welches Du ausgibst, das Beste herausholen kannst.

 

Suche nach weniger teuren Optionen

Wenn Du nach der Aufstellung Deines Weihnachtsbudgets einen Schreck bekommst, ist es an der Zeit Deine Schätzung anzupassen, bevor Du anfängst Dein Geld auszugeben. Die Suche nach günstigeren Optionen bedeutet nicht, dass Du all die Dinge streichen musst, auf die Du Dich freust. Es gibt Dir die Möglichkeit, sich nach Dingen umzusehen, die vielleicht genauso besonders und sinnvoll sind, aber Deinen Geldbeutel weniger belasten.

Vielleicht entscheidest Du Dich dafür, ein Kleid zu leihen, anstatt zu kaufen. Oder tausche das geplante Festessen gegen Plätzchenbacken aus. Oder mache Deiner süßen kleinen Nichte nur ein Geschenk, anstatt der drei, die Du bereits ins Auge gefasst hast.

 

Spare Geld

Wenn Du noch nicht angefangen hast für Weihnachten Geld zu sparen, ist es auch noch nicht zu spät dafür. Es muss kein Müßiggänger sein. Denke darüber nach, Dir selbst eine Challenge zum Sparen zu erstellen, um zu sehen, wie viel Du möglichst schnell zusammen bringen kannst.

Es gibt ein paar interessante Möglichkeiten, wie ich in der Vergangenheit versucht habe, schnell Geld zu sparen:

  • Ein Monat ohne Ausgaben
    Für einen kompletten Monat gibst Du nur noch Geld für Dinge wie Miete, Lebensmittel und Verkehrsmittel aus, verzichtest aber auf alles andere.
    Das ist eine ziemlich unkomplizierte Challenge, aber sie ist schwer einzuhalten. Bitte einen Freund oder eine Freundin mitzumachen, oder Dich zu motivieren, wenn Du wirklich keine Lust hast Dir Mittagessen für die Arbeit einzupacken.
  • Lasse etwas weg
    Weniger anstrengend als ein Monat ohne unnötige Ausgaben, ist es nur eines Deiner “Ausgaben-Laster” wegzulassen. Zum Beispiel: Abendessen im Restaurant – verpflichte Dich, für ein paar Wochen oder Monate nichts dafür auszugeben. Als Bonus kann dies dazu beitragen, Deine Gewohnheiten langfristig umzustellen. Vielleicht bekommst Du dadurch wieder Lust am Kochen Zuhause, und kannst dadurch viel Geld sparen.
  • Wiederkehrende Abonnements pausieren
    Wenn Du Dich für eine Reihe von immer wieder kehrenden Abonnements wie Netflix, Audible oder Spotify angemeldet hast, versuche, diese zu kündigen oder für einige Monate auf Pause zu setzen. Richte dann eine automatische Überweisung auf ein Sparkonto ein, um sicherzustellen, dass das Geld in Dein Weihnachtsbudget fließt. Sicher, die Gebühren mögen im ersten Augenblick unbedeutend erscheinen, wenn Du sie mit Deinen Weihnachtsausgaben vergleichst, aber selbst wenn Du diese kleinen Änderungen vornimmst, kannst Du einen Teil Deiner Ausgaben dadurch einsparen. Außerdem wirst Du in den letzten Wochen, bevor das Wetter umschlägt, wahrscheinlich mit anderen Dingen beschäftigt sein, dass Du sie vielleicht nicht einmal vermissen wirst.

 

Verdiene Dir etwas dazu

Während Spar-Challenges gesagt Spaß machen können, können Verdien-Challenges noch mehr Spaß machen. Überlege Dir, wie Du in den nächsten drei Monaten etwas dazu verdienen könntest. Wende Dich an ein Catering-Unternehmen, um herauszufinden, ob sie in ihrer arbeitsreichsten Saison Hilfe benötigen. Beginne mit dem Tiersitten für Menschen, die ihre Haustiere während ihrer Urlaubsreisen zurücklassen müssen. Liefere Lebensmittel nach der Arbeit und an den Wochenenden aus. Geld außerhalb Deiner regulären Arbeit zu verdienen, kann ein wenig süchtig machen, und es kann etwas sein, das Du auch im neuen Jahr fortsetzen wirst. Klingt es nicht verlockend, das neue Jahr mit einem Nebenjob zu beginnen?

 

Richte ein Sparkonto für das nächste Jahr ein

Die Feiertage finden jedes Jahr zur gleichen Zeit statt. Möchtest Du im nächsten Jahr besser vorbereitet sein? Beginne schon im Januar für Weihnachten zu sparen. Wenn Du planst, den gleichen Betrag im nächsten Jahr auszugeben, verwende das von Dir erstellte Budget und teilen es durch 12. So erhälst Du den monatlichen Betrag, den Du jeden Monat zur Seiten legen musst.

Angenommen, Du gibst dieses Jahr 900 Euro aus und planst, den gleichen Betrag im nächsten Jahr auszugeben. Richte einen Dauerauftrag in Höhe von 75 € pro Monat auf Dein Sparkonto ein. Wenn der nächste Dezember kommt, wirst Du das Geld “ausgabebereit” haben, ohne dass Du Stress hast.

Wenn Du noch nicht mit der Planung begonnen hast, mache Dir keine Sorgen, Du kommst nicht zu spät. Wenn Du diese Tipps anwendet, kannst Du das Geld getrost für die Dinge ausgeben, die Du während der Festtage als vorrangig erachtest.

Weihnachten Geld 4
Weihnachten Geld 5
Weihnachten Geld 2
Weihnachten Geld 7
Weihnachten Geld 8